Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universitätsbibliothek
Bildinformationen anzeigen

Foto: Universitätsbibliothek

Forschungsbibliothek Prof. Dr. Hans-Hugo Steinhoff

Im März 2005 erwarb die Universitätsbibliothek Paderborn die Forschungsbibliothek von Herrn Prof. Dr. Hans-Hugo Steinhoff.

Professor Dr. Hans-Hugo Steinhoff (03.10.1937 - 01.04.2004) war von Mai 1974 bis Februar 2003 Professor für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters an der Universität Paderborn. Er gehörte sieben Jahre lang dem Gründungsrektorat der damaligen Gesamthochschule an, von 1976 bis 1983 als Gründungsprorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Steinhoff war langjähriges Mitglied des Promotions- und Magister-Prüfungsausschusses des ehemaligen Fachbereichs 3: Sprach- und Literaturwissenschaften der Hochschule sowie von 1983 bis 1991 Mitglied und stellvertretender Vorsitzender der Bibliothekskommission. Seit der Gründung im Jahr 2000 gehörte er dem "Institut zur interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens" (IEMAN) an.

Die "Bibliothek Steinhoff" umfasst ca. 2.800 Bände. Der Bestand deckt die traditionellen Arbeitsgebiete der germanistischen Mediävistik ab und beinhaltet auch die immer noch gebrauchten Publikationen aus dem 19. Jahrhundert, wobei ein Schwerpunkt auf dem hoch- und spätmittelalterlichen, höfischen und so genannten nachklassischen Roman liegt: Hier sind alle wichtigen internationalen Arbeiten verfügbar. Darüber hinaus legt die Bibliothek aber auch Zeugnis ab von den Interessen Steinhoffs im Bereich der Mittelalterrezeption, insbesondere bezüglich Theater, Film und Oper, sowie für allgemeine theoretische Positionen der Literaturwissenschaft.

Die einzelnen Titel der systematisch erschlossenen und aufgestellten "Bibliothek Steinhoff" sind im Katalog der UB resp. im NRW-Verbundkatalog nachgewiesen und online recherchierbar. - Eine Übersicht über die in der Sammlung enthaltenen Titel erhalten Sie hier.

Der wissenschaftliche Nachlass Steinhoff im eigentlichen Sinne (Korrespondenz, unveröffentlichte Dokumente, ...), der seine Forschungsarbeit und seinen engagierten Einsatz in der universitären Lehre und Hochschulpolitik dokumentiert - wurde dem IEMAN von Sigrid Steinhoff überlassen. Im Frühjahr 2011 wurde ein Teil dieser Materialien (acht Ordner mit Schriftverkehr, Gutachten, Prüfungsunterlagen u.ä.) vom Universitätsarchiv Paderborn übernommen. Im IEMAN verblieben ist u.a. ein umfangreicher Bestand an von Prof. Steinhoff gesammelten Sonderdrucken.

Zu Person und Lebenswerk: Hartmut Steinecke: Hans-Hugo Steinhoffs Vermächtnis. Die Neuentdeckung des "Riesenromans" von Lancelot. In: Paderborner Universitätszeitschrift (PUZ), Jg. 2004, Heft 3, S. 10f.: www.uni-paderborn.de/fileadmin/marketing/puz/puz-2004-3.pdf - Andreas Laubinger und Jens Schneider: Hans-Hugo Steinhoff in Paderborn. In: Paderborner Historische Mitteilungen. Jg. 18 (2005), Heft 2, S. 207-223; bibliographisch ergänzte und mit einem Foto versehene Fassung in elektronischer Version: Paderborn 2010: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:466:2-7405. - Gekürzte Fassung u.d.T. 'Hans-Hugo Steinhoff (+1. April 2004)'. In: Lancelot. Der mittelhochdeutsche Roman im europäischen Kontext. Hrsg. von Klaus Ridder und Christoph Huber. Tübingen 2007, S. 295-300.

Die Universität der Informationsgesellschaft