Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Außenansicht der Bibliothek Show image information

Außenansicht der Bibliothek

Photo: Universitätsbibliothek

Mitteilungen 2021

März 2021

04./05.03.2021 – "Lange Nacht des Schreibens – digital"

[weitere Informationen]

Februar 2021

Zusätzliche E-Books im Angebot der Universitätsbibliothek: Initiative E-Books.NRW der Landesregierung

Aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen können zahlreiche Services der Universitätsbibliothek (UB) Paderborn leider nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden.

Von großem Vorteil ist, dass die UB seit vielen Jahren eine offensive E-Preferred-Strategie verfolgt und einen Großteil ihrer Erwerbungsmittel für die Lizenzierung von Datenbanken sowie von elektronischen Zeitschriften und E-Books verwendet. Allein an lizenzieren E-Books standen zum Jahresbeginn mehr als 530.000 Titel für die Nutzerinnen und Nutzer der UB Paderborn zur Verfügung.

Dieses umfangreiche Angebot kann nun dank der Initiative E-Books.NRW der Landesregierung weiter ausgebaut werden: Bis 2023 stellt das Land insgesamt 40 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen die 42 Hochschulbibliotheken des Landes über das Hochschulbibliothekszentrum (hbz) – insbesondere zur Unterstützung des digitalen Lehrbetriebs – E-Books erwerben können.

S. MKW-Presseinformation vom 22.01.2021: https://www.mkw.nrw/presse/e-books-nrw

Angestrebt werden Landesverträge, die einen Zugang zu E-Books aus einem möglichst breit gefächerten Fächerspektrum ermöglichen. Bereits abgeschlossen wurden Lizenzverträge für E-Books des Wissenschaftsverlags de Gruyter und seiner Partnerverlage (z.B. Böhlau, transcript Verlag, …) im Umfang von ca. 85.000 Titel und des Anbieters Preselect, der über seine Plattform das E-Book-Angebot einer Vielzahl von Verlagen (z.B. Beltz, Hogrefe, Klett-Cotta, Klostermann, Kohlhammer, Suhrkamp, VDE Verlag,  ...) bündelt, im Umfang von ca. 20.500 Titel.

Beide Verträge sehen vor, dass nach Ablauf einer 3-Jahreslizenz eine umfassende Auswahl gut genutzter Titel zur weiteren, dauerhaften Nutzung zur Verfügung stehen wird.

Wie alle von der UB lizenzierten Titel sind auch diese E-Books im Katalog der Bibliothek nachgewiesen und so über den Katalog recherchierbar und aus dem Campusnetz bzw. per VPN von zu Hause aus aufrufbar.

Digitale Sammlungen der Universitätsbibliothek Paderborn modernisiert

Die Digitalen Sammlungen der Universitätsbibliothek Paderborn (digital.ub.uni-paderborn.de), ein gemeinsames Portal für die Veröffentlichung und Präsentation von Open Access-Publikationen und Retrodigitalisaten, haben mit Jahreswechsel 2020/2021 ein funktionales und optisches Update erhalten.

Auffälligste und wichtigste Neuerung ist ein neues Responsive Design, das eine deutlich verbesserte Nutzung an mobilen Endgeräten ermöglicht.

Technisch handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Software Visual Library, mit der die Digitalen Sammlungen der UB Paderborn inklusive Publikationsservice seit 2011/2012 betrieben werden. Damalige Neuheit war, dass die ursprünglich für die Retrodigitalisierung konzipierte Software Visual Library in Zusammenarbeit zwischen der Entwicklerfirma semantics und der UB Paderborn in enger Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) um ein Publikationsmodul – eine Komponente für die Integration von Born Digital Dokumenten – erweitert worden ist. Mit diesem Meilenstein der serviceorientierten Bereitstellung von Born Digital Dokumenten und Retrodigitalisaten unter einem gemeinsamen Dach in EINEM Open Access-Portal war und ist die UB Paderborn federführend und richtungsgebend auch für andere Portale und Projekte.

Weiterhin erfolgt der Betrieb über die vom hbz betriebene Infrastruktur 'scan to web hosted by hbz'. Dort sind die Digitalen Sammlungen der UB Paderborn nun als Portal in das Projekt NOAH integriert

Landesweites Portal zum Nachweis von Open Access-Inhalten an Hochschulen in NRW (NOAH)

Ziel des Projekts NOAH, das seit August 2020 mit einer Laufzeit von zunächst zwei Jahren vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) finanziert wird, ist es, ein landesweites "Portal zum Nachweis von Open Access-Inhalten an Hochschulen in NRW" zu schaffen. Seit dem 21. Dezember 2020 ist dieses Portal in einer Betaversion (https://noah.nrw) zugänglich.

Das Projekt wird vom Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (hbz) geleitet, wo NOAH auf Basis der Software Visual Library der Firmen Walter Nagel und semantics betrieben wird.

Als Pilotbibliotheken sind beteiligt: die Universitätsbibliotheken Paderborn, Siegen und Wuppertal, die Bibliotheken der Hochschule für Musik Detmold und der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Darüber hinaus werden weitere Einrichtungen Dokumente zur Verfügung stellen und der Kreis der Mandanten sukzessive erweitert.

NOAH verfolgt das Ziel, die an den Hochschulen des Landes vorhandenen Open Access-Veröffentlichungen und weiteren urheberrechtsfreien Materialien, die in zunehmendem Maße auch an den Hochschulen des Landes entstehen, verteilt aber nur schwer auffindbar und nutzbar sind, zu bündeln, damit sie eine bessere Sichtbarkeit erhalten und darüber – insbesondere im Rahmen von Studium, Lehre und Forschung an den Hochschulen in NRW - eine höhere Nutzung erfahren.

NOAH soll

  • von den Hochschulbibliotheken des Landes als Hochschulrepositorium und Portal zur Veröffentlichung und Präsentation von Retrodigitalisaten genutzt werden können,
  • den Hochschulbibliotheken des Landes die Möglichkeit geben, die Inhalte ihrer existierenden Hochschulrepositorien und der Portale ihrer Retrodigitalisierungssysteme auch in NOAH einspielen zu lassen und dort zur Nutzung bereitzustellen,
  • für die Integration von Open Access-Dokumenten durch das hbz genutzt werden, für die nach Ablauf einer Embargofrist eine Zweitveröffentlichung als Open Access-Publikation möglich ist (z.B. Abschluss einer Deep Green Landeslizenz) anstelle der ineffizienteren dezentralen Zurverfügungstellung in diversen lokalen Repositorien und Nachweisinstrumenten der Hochschulen in NRW.

Alle über das Portal NOAH zur Verfügung gestellten Dokumente erfüllen gehobene Qualitätsstandards. Unter anderem

  • haben bzw. erhalten sie für eine dauerhafte Referenzierung persistente Identifier (URN, DOI, …),
  • enthalten die Metadaten der Dokumente in zunehmendem Umfang die ORCID IDs ihrer Autorinnen und Autoren,
  • sind sie über eine komfortable Volltextsuche (OCR) gemeinsam abfragbar.
  • werden alle Dokumente auch in der Verbunddatenbank nachgewiesen und so gekennzeichnet, dass sie auf Wunsch einzelner Bibliotheken auch in deren lokalen Katalogen nachgewiesen werden können

Konzeptionell und technisch basiert NOAH vollständig auf den Digitalen Sammlungen der Universitätsbibliothek Paderborn resp. der Software Visual Library (VL), in der für die UB Paderborn entwickelten Ausprägung. Gehosted wird das Portal NOAH über die vom hbz betriebene Infrastruktur 'scan to web hosted by hbz'.

Seit Jahreswechsel sind die Digitalen Sammlungen der UB Paderborn in das Portal NOAH integriert, so dass alle bisherigen und künftigen Veröffentlichungen in den Digitalen Sammlungen zugleich auch integraler Bestandteil des Datenkorpus von NOAH sind.

Januar 2021

Vorübergehend möglich: Elektronische Lieferung von Fernleihkopien an Nutzerinnen und Nutzer

Aufgrund einer zeitlich befristeten Ausnahmeregelung können ab sofort Fernleihbestellungen von Zeitschriftenaufsätzen oder von Abschnitten aus Büchern per E-Mail direkt an Bestellerinnen und Besteller ausgeliefert werden.

Sofern bei einer Fernleihbestellung eine E-Mailadresse angeben wird, wird ein bestellter Aufsatz bzw. Buchabschnitt per E-Mail über einen Download-Link oder als anhängendes PDF-Dokument direkt der Bestellerin bzw. dem Besteller zugesandt.

Diese bis zum 31. März 2021 befristete Ausnahmeregelung wird auf Einwirken der Bibliotheken durch einen Zusatzvertrag mit den Verwertungsgesellschaften (u. a. VG WORT) im Zuge der Corona-Pandemie ermöglicht.

Eingeschränkter Service der Universitätsbibliothek

Auf der Grundlage der vom 11. bis 31. Januar 2021 gültigen Coronaschutzverordnung NRW, §6 (4) muss die Bibliothek ihre Services weiter einschränken.

Sie ist lediglich für die Abholung bestellter Medien sowie die Rückgabe von Medien werktags von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. 

Bestellte Medien können nur gegen Vorlage eines gültigen Bibliotheksausweises sowie einer Benachrichtigung über die Bereitstellung der von Ihnen bestellten Medien abgeholt werden. Bitte kommen Sie erst zur Bibliothek, wenn Sie von uns eine Benachrichtigung erhalten haben.

Nicht zulässig ist das Betreten des Freihandbestands, die Nutzung von Arbeitsplätzen und ‑räumen, Recherche-PCs, Scannern, Kopierern, Kassenautomaten oder Ähnlichem.

Weiterhin sind alle Maßnahmen zum Gesundheitsschutz zu beachten (u.a. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung) und Kontakte auf ein Minimum zu begrenzen.

Bitte beachten Sie die Details zu unseren aktuellen Nutzungsbedingungen.

The University for the Information Society