Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universitätsbibliothek
Bildinformationen anzeigen

Foto: Universitätsbibliothek

Ausstellungen 2018

06.12.-20.12.2018: Zwischen Krieg und Frieden: Ausstellung historischer Kinder- und Jugendzeichnungen des 20. Jahrhunderts

Die Universitätsbibliothek zeigt vom 6. bis 20. Dezember 2018 eine Ausstellung historischer Kinder- und Jugendzeichnungen des 20. Jahrhunderts. Die ausgewählten Werke spiegeln als historische Dokumente und Quellen die Vielfalt von Sehweisen ganzer Generationen in Kriegs- und Friedenszeiten wider. Historische Fotografien, Zeichnungen und Gemälde zum Thema Kindheit ergänzen die vorgestellten Werke.

Kinder- und Jugendzeichnungen haben im Laufe des 20. Jahrhunderts authentisch und in unmittelbarer Bildsprache die gesellschaftlichen Umbrüche, den dramatischen Wandel vieler Gesellschaften, Krieg, Leid und Vertreibung wie aber auch die unbeschwerten Momente der Kindheit, Sehnsüchte und Friedensgefühle aus den Perspektiven von Heranwachsenden formuliert. Oft wurden Zeichnungen aus Kriegs- und Umbruchszeiten unter schwierigen Umständen für die Nachwelt bewahrt. In verschiedenen Forschungszweigen wurde inzwischen die Dimension der Bestände von historischen Kinder- und Jugendzeichnungen in den weltweit verstreuten Archiven als ein bedeutendes wie schützenswertes Kulturgut erkannt. Für eine Bildungsarbeit und für interdisziplinäre Forschungen sind historische Kinder- und Jugendzeichnungen ebenso von hoher Relevanz.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 5. Dezember um 16:00 Uhr in der Universitätsbibliothek Paderborn statt. Grußworte sprechen Frau Vizepräsidentin Simone Probst, der Leitende Bibliotheksdirektor Herr Dr. Dietmar Haubfleisch und der Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften, Herr Prof. Dr. Volker Peckhaus. Eine Einführung in die Thematik gibt Frau Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, Kuratorin der Ausstellung. Ab dem 6. Dezember ist die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zu sehen: Montag bis Freitag: 7:30 bis 24:00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9:00 bis 21:00 Uhr.

Die Ausstellung bildet den Auftakt zu einem internationalen Wanderausstellungsprojekt. Mit diesem werden historische Kinder- und Jugendzeichnungen vorgestellt, die für ein Nominierungsverfahren zur Aufnahme in das UNESCO-Weltdokumentenerbe vorgeschlagen werden sollen. Koordinatoren des Projektes sind Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender von der Universität Paderborn, Fach Kunst (Mitglied der SCEaR Working Group Schools des Memory of the World Programme) und Prof. Dr. Kunibert Bering von der Kunstakademie in Düsseldorf (Lehrstuhl für Kunstpädagogik). Beide leiten einen internationalen Archiv- und Forschungsverbund zu den Kinder- und Jugendzeichnungen. Die Universität Paderborn unterstützt dieses Projekt mit Forschungsmitteln. In diesem Netzwerk hat sich im Fach Kunst der Universität Paderborn eine International Research Group "Children and Youth Drawings" formiert und bereits erste Publikationen und Dissertationsprojekte vorgelegt. Die Paderborner Forschungsgruppe fördert ebenso Kooperationen in der Bildungsarbeit sowie die Entwicklung von neuen Bildungsprogrammen im Bereich der Kinder- und Jugendzeichnungsforschung, vor allem auch im Sinne der UNESCO mit Beiträgen zur kulturellen Vielfalt und Friedenspolitik.

Kooperationspartner für diese Ausstellung sind aus dem Archivverbund: Die Kunstakademie Düsseldorf; Museum August Macke Haus, Bonn; Deutsches Institut für internationale pädagogische Forschung, Berlin; Dr.-Birgit-Dettke-Archiv Museum, Erfurt; Elbinsel, Hamburg; Musée National de l´Education, Rouen, Frankreich; Pestallozianum Zürich, Schweiz; National Archives Ontario, Kanada; ELTE University, Budapest, Ungarn; National Arts Education Archive YSP, The Lawrence Batley Centre, Yorkshire Sculpture Park West Bretton, Wakefield, England)

Kontakt:
Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, Institut für Kunst / Musik / Textil, E-Mail: stroeter(at)zitmail.upb(dot)de

10.10.-11.11.2018: Mai 68 – Paris – die Revolte und ihre Plakate

Am Mittwoch, 10. Oktober, um 18:00 Uhr wird im Eingangsbereich der Universitätsbibliothek Paderborn die Plakatausstellung "Mai 68 – Paris – die Revolte und ihre Plakate" eröffnet. In 50 ausdruckskräftigen Plakatmotiven, die schon im Juni 1968 in einem Sammelband erschienen sind, sollen die Hoffnungen und Forderungen des Pariser Mai 1968 dokumentiert werden. Die Fächer Soziologie, Kunst und Zeitgeschichte der Universität Paderborn haben in Zusammenarbeit mit dem Institut Français Bremen hierfür eine seltene Auswahl dieser Plakate zusammengestellt und für die öffentliche Präsentation vorbereitet. Prof. Dr. em. Jürgen Kühl (Bremen) stellt die Plakate für die Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung.

Die Ausstellung ist bis zum 11. November während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zu sehen: Montag bis Freitag: 7:30 bis 24:00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9:00 bis 21:00 Uhr (an gesetzlichen Feiertagen geschlossen).

20.06.-18.07.2018: Best of Spring 2018. Abschlussarbeiten aus dem Kunst-Silo

Unter dem Titel „Best of Spring 2018" stellt das Fach Kunst der Universität Paderborn in der Universitätsbibliothek Zeichnungen, Druckgraphiken und Malereien von Studierenden vor, die bei den Abschlussprüfungen im Frühjahr gezeigt wurden.

Eine Vielfalt von künstlerischen Positionen dokumentiert aktuelle Zugänge und gibt Einblick in die intensive Werkstatt-Praxis des Faches wie seiner theoretischen Diskursfelder.

Die Ausstellung kann vom 20.06. bis zum 18.07.2018 während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek besucht werden: Montag bis Freitag: 7:30 bis 24:00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9:00 bis 21:00 Uhr (an gesetzlichen Feiertagen geschlossen).

Kontakt Ausstellung:
Prof. Dr. Ströter-Bender, Institut für Kunst, Musik, Textil - Fach Kunst: Malerei und ihre Didaktik, Universität Paderborn

> Ausstellungsplakat

12.02.-04.03.2018: Mythen der Nationen - Holocaustrezeption national, global und medial: Ausstellung des Lehrstuhls für Materielles und Immaterielles Kulturerbe

Wie und warum reden wir heute noch über den Holocaust? Diese und weitere Fragen stellten sich die Studierenden des Historischen Instituts am Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe. Im Rahmen des Seminars "Mythen der Nationen: Holocaustrezeption national, global und medial" erarbeiteten sie wissenschaftliche Poster zu selbst gewählte Themen der "Holocaustrezeption" und kontextualisierten diese theoretisch, historisch und geographisch. Die Studierenden präsentierten ihre Arbeiten am 31.01.2018 im Senatssitzungsraum der Universität Paderborn. Vom 12.02. bis 04.03.2018 sind die Poster nun in der Universitätsbibliothek zu sehen. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek besucht werden: Montag bis Freitag: 7:30 bis 24:00 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9:00 bis 21:00 Uhr.

Kontakt Ausstellung: Ramona Bechauf M.A., Historisches Institut/Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Universität Paderborn, E-Mail: ramona.bechauf(at)upb(dot)de

> Ausstellungsplakat

Die Universität der Informationsgesellschaft